Seite auswählen

Jede Woche geben wir euch einen Einblick in die Neustarts der Woche in Kino und TV.
Viel Spaß beim Anschauen!

Neu im Kino!

Als ich angefangen habe, zu überlegen, über welche Filme ich diese Woche wohl schreibe, war ich erstmal ziemlich ernüchtert. So richtig spannend schien mir nur ein Kinostart – und über den reden wir auch zuerst. Aber dann ist mir aufgefallen, dass es gerade für Cineasten ein ziemlich besonderes Wochenende ist, denn viele Filme, die sich während der Award-Saison Hoffnungen machen konnten, kommen jetzt endlich nach Deutschland. „Solange Ich Atme“, „Roman J. Israel, Esq. – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“ oder „Stronger“ sind alles interessante Filme, die halt kein großes Publikum erreichen werden.
Eine Ausnahme macht aber „Lady Bird“.

Christine ist ein ganz normaler Teenager in der Pubertät – was besondere Auswirkungen auf die Beziehung zu ihrer Mutter Marion hat. Zwischen den beiden entbrennt eine richtige Hassliebe. Sie lieben sich, können aber oft nicht mal wirklich miteinander reden, ohne dass ein Streit entbrennt. Christine, die lieber Lady Bird genannt werden will, würde gerne ihre Kleinstadt verlassen und an die Ostküste ziehen, doch dafür fehlt das Geld. Als dann auch noch Konflikte im Freundeskreis und gleich zwei interessante Jungen in Lady Birds Leben auftauchen, ist das Chaos perfekt…

Als „Lady Bird“ in den USA – vor einem halben Jahr!!! – in die Kinos kam, wurde er von guten Kritiken überhäuft. Lange Zeit über war er sogar der bestbewertete Film aller Zeiten bei Rotten Tomatoes. Und auch bei den Oscars konnten die Macher sich über fünf Nominierungen freuen. Saoirse Ronan, die immer hervorragend ist, wurde als beste Hauptdarstellerin nominiert und gewann einen Golden Globe, eine Nominierung als bester Film war auch dabei und, ganz besonders, Greta Gerwig wurde als beste Regisseurin nominiert. Sie ist erst die fünfte Frau, die je eine Nominierung in dieser Kategorie bekommen hat. Außerdem ist sie auch für das unaufgeregte, feinfühlige Skript verantwortlich, das auf ganz normale Art einen Teenager porträtiert, der aufwächst und sich entwickelt. Schon der Trailer ist hier voller lustiger Situationen, ohne je ins Kitschige oder Lächerliche abzudriften. Neben Saoirse Ronan sind zudem Laurie Metcalf, Lucas Hedges und „Call Me By Your Name“-Sensation Timothée Chalamet auf der Leinwand zu sehen – allesamt überaus talentierte Schauspieler.
Jetzt können deutsche Zuschauer endlich in den Genuss dieser Tragikkomödie kommen.

„Lady Bird“ hat keine Altersbeschränkung, dauert 93 Minuten und startet am 19.04. in den deutschen Kinos.

Meine Güte, Horrorfreunde bekommen momentan wirklich keine Ruhe im Kino. Gerade erst ist der brilliante „A Quiet Place“ gestartet, mit „Wahrheit Oder Pflicht?“ steht ein weiterer großer Film an und jetzt quetscht sich mit „Ghost Stories“ ein weiterer vielversprechender Film ins Programm.
Denn dieser wurde bisher mit richtig guten Kritiken überhäuft, bekommt aber kaum Aufmerksamkeit in den Medien. Selbst der Trailer ist nicht gut geschnitten und macht keine Lust auf das fertige Produkt. Aber vielleicht kann ich das ja ändern.

Paranormale Phänomene gibt es nicht! Davon ist zumindest Professor Philip Goodman überzeugt. Er wirkt sogar in einer Show mit, die Schwindler entlarven soll. Dann nimmt er sich drei neue Fälle vor, an denen einst schon sein großes Vorbild gescheitert ist. Goodman trifft einen Nachtwächter, der eine fürchterliche Schicht durchleben musste, einen Jungen, der im Wald unheimlichen Kreaturen begegnet ist und einen Banker, in dessen Haus es angeblich spukt. Und im Laufe seiner Ermittlungen muss der Professor doch noch einmal überdenken, ob hier alles mit rechten Dingen zugeht.

Ein Horrorfilm ist ja nichts Neues. Aber ein Horror-Theaterstück kann man sich doch schwer vorstellen, oder? Doch genau das ist „Ghost Stories“ eigentlich – ein gefeiertes Theaterstück, das 2010 uraufgeführt wurde und, nach allem, was man so hört, tatsächlich furchteinflößend ist. Der Autor der Produktion, Andy Nyman, und sein Schreibpartner Jeremy Dyson stehen nun auch hinter der Filmadaption. Die scheint erstmal nichts Neues zum Genre hinzuzufügen. Horror im Wald, im Parkhaus, in einem verlassenen Anwesen – das ist alles eher Standardware.
Aber den begeisterten Kritiken nach zu schließen, geht die Kombination prima auf. Der Film bringt wohl doch frischen Wind in altbekannte Muster und ist an vielen Stellen wirklich furchteinflößend. Wer nur den Trailer gesehen hat, aus dem man im Prinzip nichts entnehmen kann, wird das wohl kaum glauben.
Aber Überraschungen sind doch immer gut!

„Ghost Stories“ dauert 98 Minuten, ist ab 16 Jahren freigegeben und startet am Donnerstag in den Kinos.

Neu im TV!

Ein weiterer spannender Serienstart erwartet uns diese Woche bei Netflix. „The Alienist – Die Einkreisung“ könnte aber auch glatt als Kinofilm durchgehen, wenn man sich die Produktion genauer ansieht. Besetzung, Schauwerte, Qualität…das stimmt alles. Zudem lief die Serie bereits mit guten Quoten in den USA, jetzt wird sie international von Netflix veröffentlicht.

New York 1896: Eine Serie von Morden an Prostituierten erschüttert die Stadt. Bisher gibt es keine Hinweise auf den Täter. Der neue Polizeichef Teddy Roosevelt heuert im Geheimen Dr. Laszlo Kreizler, einen Psychologen für Kriminelle, und den Illustrator John Moore an – gemeinsam sollen sie die Ermittlungen voranbringen. Unterstützung bekommen sie von der Sekretärin Sara Howard. Gemeinsam begeben die Ermittler sich tief in die Abgründe der Stadt…

Daniel Brühl. Luke Evans. Dakota Fanning. Das sind die Namen von drei durchaus erfolgreichen, talentierten Schauspielern, die sich hier zusammengefunden haben. Unterstützt werden sie von einem ordentlichen Budget (es wurden wohl fünf Millionen Dollar pro Folge investiert), das für beeindruckende Setpieces und Kostüme sorgt. Dazu kommt noch die spannende Geschichte, die auf einem Roman von Caleb Carr basiert. Seit beinahe 20 Jahren haben die Beteiligten versucht, die Serie auf die Beine zu stellen.
Jetzt können wir uns ein Bild von ihren Bemühungen machen.

„The Alienist – Die Einkreisung“ umfasst 10 Folgen und ist ab dem 19.04. auf Netflix verfügbar.